Praxen für Psychotherapie

Alexandra
Schallau

Praxen für Psychotherapie

Andreas
Baank

Praxen für Psychotherapie

Anja
Aufermann

Praxen für Psychotherapie

Michael
Schulze

Praxen für Psychotherapie

Andreas
Baank

Alexandra
Schallau

Alexandra Schallau

Anja
Aufermann

Michael
Schulze

Nikola
Paolini

Praxen für Psychotherapie

Simone
Heins

Praxen für Psychotherapie

Philipp
Emrich

Praxen für Psychotherapie

Mit der modernen Kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) hat sich in der Psychologie ein hoch effektiver Ansatz zur Bewältigung von psychischen Problemen und Krisen entwickelt. In zahlreichen internationalen Forschungsarbeiten hat sich gezeigt, dass die KVT sehr wirksam ist. Somit ist die KVT auch ein Therapieansatz, der eine fundierte Basis dafür liefert auch andere effektive therapeutische Methoden aus der systemischen Therapie, der Gesprächstherapie und der Hypnosetherapie zu integrieren. Je nach Bedarf können beispielsweise folgende Methoden zum Einsatz kommen: Achtsamkeits- und Entspannungsübungen, imaginative Verfahren, Ressourcenförderung, Klärung lebensgeschichtlicher Zusammenhänge, konkrete Verhaltensübungen, Rollenspiele und Expositionsübungen.

Ähnlich wie medizinische Erkenntnisse nicht nur zur Heilung von Krankheiten, sondern auch zur Vorbeugung und zur Förderung des körperlichen Wohlbefindens genutzt werden, stellt die KVT zudem Mittel und Wege bereit, sich vor psychischen Problemen zu schützen und das allgemeine psychische Wohlbefinden zu fördern.

Kognitive Methoden sind grundsätzlich für jeden erlernbar. Ziel ist es, dass man in Zusammenarbeit mit einem Therapeuten seine eigene Therapeutin bzw. sein eigener Therapeut wird, um auch langfristig mit eigenen Ressourcen und Kompetenzen Probleme lösen zu können.

Bei welchen Problemen kann die KVT helfen?
Emotionale Probleme lassen sich grundsätzlich in zwei Bereiche unterteilen:


Erste Schritte in die Therapie

Uns ist es sehr wichtig, dass Sie sich vor Therapiebeginn sowohl von uns als auch von unserer konkreten therapeutischen Arbeit ein Bild machen können. Deshalb bieten wir ein oder mehrere Vorgespräche an, die Ihnen dabei helfen sollen sich für oder gegen eine Therapie zu entscheiden. In den Vorgesprächen können wir gemeinsam über Ihre Wünsche und Ziele sprechen, Fragen und eventuelle Bedenken oder Befürchtungen klären und Rückmeldungen darüber geben, ob wir Sie bei Ihren Themen vermutlich gut unterstützen können.

Dabei möchten wir ausdrücklich betonen, dass die KVT niemandem vorschreibt, wie er zu „funktionieren“ hat! Sie stellt lediglich Mittel und Wege bereit, diejenigen Mechanismen zu erkennen und zu verändern, die einen Menschen an seinem Wohlbefinden hindern. Ob diese Mittel jedoch genutzt und ob diese Wege gegangen werden, bleibt in seiner freien Entscheidung, die absolut respektiert und wertgeschätzt wird.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Dauer einer Behandlung lässt sich nicht genau bestimmen, da sie von der Art der Beschwerden und auch von anderen Faktoren abhängig ist. In vielen Fällen genügen 25-30 oder sogar weniger Sitzungen. Es kommt vor, dass mehr als 40 Sitzungen benötigt werden. Mehr als 60 Sitzungen werden nur in Ausnahmefällen durchgeführt.

Wer trägt die Kosten?

Wenn Sie privat versichert oder Beihilfe berechtigt sind, werden in der Regel die Kosten der Behandlung übernommen.

Gesetzlich Versicherte können im Vorfeld einer Therapie versuchen, bei ihrer Krankenkasse eine Erstattung der Honorargebühren zu erwirken, in dem sie bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Kostenerstattung stellen. Selbstverständlich ist es auch möglich, die Kosten der Therapie selbst zu tragen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.